Der Gute Bote
1944
signiert unten rechts: Rud. Urech-Seon 44
Öl, Leinwand, Keilrahmen
123 x 101 cm

Waldrand
um 1944
signiert unten links: Monogramm RUS
43,5 x 45 cm

Urech-Seon war zeitlebens in der freien Natur seiner Umgebung tätig. Alle seine abstrakten Bilder fanden hier ihre Motive, so auch "Der Gute Bote", dessen Komposition sich in einer Rötel-Kohle-Arbeit erahnen lässt. Wenig erstaunlich, dass Urech-Seon ins Skizzenheft (SkiBlei_27_1) notiert: "Meine Heimat im weitern und im engern Sinne ist so schön, dass sie mir noch zum ewigen Schaden gereichen wird. Dez.30.1925" - und im August 1931 ergänzt er diesen Satz um drei Fragezeichen.

Der Gute Bote, 1944 Waldrand, um 1944